DTM: Zanardi gibt sich die Ehre!

Nur wenige Tage vor dem nächsten DTM-Lauf in Budapest sorgt BMW für eine Sensation. Alex Zanardi kehrt zurück in das Cockpit eines Rennwagens und wird beim DTM-Lauf in Misano am 25./26. August als Gaststarter im BMW M4 DTM starten!

Der BMW Werksfahrer und Markenbotschafter war bereits bei zahlreichen DTM-Veranstaltungen zu Besuch und saß auch schon mehrfach am Steuer eines BMW DTM-Rennwagens. So absolvierte Zanardi 2012 als Anerkennung für den Gewinn zweier Goldmedaillen bei den Paralympischen Spielen in London mit einem modifizierten BMW M3 DTM einen Aufsehen erregenden Test auf dem Nürburgring. Beim DTM-Saisonfinale 2015 in Hockenheim pilotierte er das BMW M4 DTM Renntaxi. In einem DTM-Rennen an den Start zu gehen, ist jedoch eine Premiere für Zanardi.

Zanardi ist bereits seit vielen Jahren in BMW Rennfahrzeugen erfolgreich. Nur zwei Jahre nach seinem Unfall im CART-Rennen auf dem Lausitzring, bei dem er beide Beine verloren hatte, trat er 2003 in einem auf seine Bedürfnisse angepassten BMW 320i beim Saisonfinale der Tourenwagen-Europameisterschaft in Monza an und begeisterte die Fans. 2004 bestritt Zanardi die komplette ETCC-Saison, und in den Jahren 2005 bis 2009 startete er mit dem BMW Team Italy-Spain – ROAL Motorsport in der FIA World Touring Car Championship WTCC. Dabei gelang Zanardi am 28. August 2005 die Sensation, als er in Oschersleben als erster Körperbehinderter einen WM-Lauf gewann. Insgesamt feierte er in der FIA WTCC vier Siege. Ab 2010 konzentrierte sich Zanardi auf seine zweite Leidenschaft, das Paracycling. Er startete in dieser Disziplin eine erfolgreiche Karriere, in der er es bisher auf vier paralympische Goldmedaillen sowie zehn Weltmeistertitel gebracht hat.

Im Jahr 2014 kehrte Zanardi ins Renncockpit zurück und fuhr die gesamte Saison in der Blancpain GT Sprint Series, in einem modifizierten BMW Z4 GT3. 2015 folgte das nächste Highlight: Gemeinsam mit Timo Glock und Bruno Spengler trat er im BMW Z4 GT3 bei den 24 Stunden von Spa-Francorchamps an. Das Trio kämpfte bis zum Schluss um eine Top-5-Platzierung, schied aber in der letzten Rennstunde aufgrund eines technischen Defekts aus. Seinen bisher letzten offiziellen Renneinsatz bestritt Zanardi am 16. Oktober 2016 als Gaststarter beim Saisonfinale der Italian GT Championship in Mugello. Dabei gab er sein Debüt im BMW M6 GT3 – und feierte im Sonntagsrennen einen sensationellen Sieg.

Für die Freunde des symphatischen Italieners ist der Gaststart eine Sensation. Auch für Alex ist die Freude groß, wie Zanardi im BMW Press Club sagte: „Ich freue mich schon riesig darauf, mit dem BMW M4 DTM in Misano Rennen zu fahren. Denn ich habe schon immer davon geträumt, meinem persönlichen ‚Erinnerungsbuch’ an meine besten Momente im Motorsport das Kapitel DTM hinzuzufügen. Die DTM gehört seit Jahren zu den Königsklassen im Motorsport, hinsichtlich der Technologie, dem Speed des Fahrzeugs und dem Wettbewerbsniveau, das heute so hoch ist wie noch nie zuvor. Meiner Meinung nach sind die Fahrer und die Arbeit der Teams in der DTM genauso gut wie in der Formel Eins – absolute Spitzenklasse, besser geht es nicht. Und das bereitet mir auf der anderen Seite auch gewisse Bedenken und sorgt dafür, dass ich diese Herausforderung mit einer Menge Respekt angehe. Denn ich weiß, dass das eine der härtesten Herausforderungen ist, denen ich mich in meiner Rennsportkarriere je gestellt habe. Ich bin BMW sehr dankbar für das Angebot, dieses Projekt gemeinsam anzugehen. Und ich danke all den Ingenieuren in München, die das Auto bereits vorbereiten. Ich werde alles geben, um sie in diesem hochkarätigen Feld bestmöglich zu repräsentieren!“

Für den Gaststart von Alex Zanardi gaben Mercedes-Benz und Audi ihr OK. Nun arbeiten die BMW-Renningenieure daran, den BMW M4 DTM zielgerichtet auf Alex’ Bedürfnisse umzubauen. Zanardis Vorbereitung auf seinen Gaststart beginnt bereits am kommenden Wochenende (1. bis 3. Juni). Dann wird er die BMW DTM-Teams und -Fahrer auf dem Hungaroring bei Budapest begleiten, um die Abläufe, Strukturen und Prozesse in der DTM im Detail kennenzulernen. Als weitere Schritte sind in den kommenden Wochen ein Rollout und Testfahrten geplant. Termine und Orte werden zu einem späteren Zeitpunkt bekanntgegeben. Zudem steht BMW Motorsport hinsichtlich der technischen Umsetzbarkeit im engen Austausch mit dem DMSB, der das Projekt unterstützt.

Fotos (c) BMW AG