WorldRX Mettet: Erster Saisonsieg für Loeb!

Nach zwei zweiten Plätzen bejubeln Peugeot und Sébastien Loeb beim dritten Lauf der Rallycross-Weltmeisterschaft im belgischen Mettet ihren ersten Saisonsieg. Den großen Erfolg des Team Peugeot Total komplettiert Timmy Hansen mit seinem dritten Platz. Mit dem Erfolg stoppt Peugeot die Siegesserie von VW-Pilot Johan Kristoffersson, der sich mit Platz fünf zufrieden geben muss!

Sébastien Loeb gelang in den ersten beiden Qualifyings gute Ergebnisse. Im dritten hing er dagegen wegen der schwierigen Überholmöglichkeiten im Verkehr fest. Doch im vierten Qualifying schlug der neunmalige Rallye-Weltmeister zurück und belegte nach den Vorläufen den vierten Rang. Im zweiten Halbfinale holte er sich mit einer beeindruckenden Leistung den Sieg und damit die Pole-Position für das Finale. Dort setzte Loeb seine gute Form fort und holte im rund 600 PS starken Peugeot 208 WRX nach hartem Kampf seinen ersten Sieg in der aktuellen Saison.

„Mein erster Saisonsieg, der zweite in meiner Rallycross-Karriere, ist ein schöner Erfolg und eine verdiente Belohnung für das ganze Team. Ich habe im Finale gedacht, ich würde Zweiter werden, aber als ich sah, dass der vor mir fahrende Mattias Ekström seine Joker-Runde antrat, wurde mir bewusst, dass ich gewinnen würde „, sagte Loeb im Peugeot Mediendienst. „Die Strecke in Belgien ist eine echte Herausforderung. Man muss extrem präzise fahren und darf sich keinen Fehler erlauben. Umso erfreulicher ist es, dass wir selbst unter solch erschwerten Bedingungen gewinnen konnten. Das zeigt, dass sich die stetigen Verbesserungen an unserem Peugeot auszahlen!“

Loebs Teamkollege Timmy Hansen gelang mit den Positionen drei und zwei in den ersten beiden Qualifyings ein vielversprechender Auftakt in Mettet. Noch besser lief es im dritten Qualifying, das er gewann. Nach Rang sieben im vierten Vorlauf beendete er die Qualifyings als Gesamtzweiter. Von der Pole-Position im zweiten Halbfinale startend, wurde der Schwede beim Start von Andreas Bakkeruds Audi abgedrängt und fiel auf den sechsten Rang zurück. Danach zeigte Hansen eine starke Aufholjagd, die auf Platz drei endete und ihm einen Platz im Finale sicherte. Dort kämpfte er sich vom sechsten auf den dritten Rang nach vorn.

EKS Audi Sport erlebte beim dritten Lauf der FIA-Rallycross-Weltmeisterschaft (World RX) in Belgien turbulente Rennen mit Höhen und Tiefen. Mattias Ekström, der auf dem anspruchsvollen Circuit Jules Tacheny mit dem 580 PS starken Audi S1 EKS RX quattro die Zwischenwertung nach dem Qualifying angeführt hatte, verfehlte mit Platz vier im Finale knapp das Podium. Teamkollege Andreas Bakkerud erreichte mit seiner kämpferischen Leistung ebenfalls die Endrunde und wurde Sechster. Bereits in den vier Qualifying-Rennen erlebten die Audi-Piloten Höhen und Tiefen. Noch im ersten Lauf verlor Mattias Ekström Zeit bei einer Kollision mit Sébastien Loeb. Danach trumpfte er auf, gewann Q2 und Q4 und sicherte sich den Gesamtsieg in der Qualifikation vor Sébastien Loeb im Peugeot. Im ersten Halbfinale fand sich Ekström nach einem mäßig guten Start im Getümmel wieder, schaffte aber mit Rang drei den Einzug ins Finale. Dort startete er aus der letzten Reihe, machte eine Position gut und beendete das Rennen auf Rang vier. „Es hat mit dem Audi S1 EKS RX quattro super Spaß gemacht zu fahren“, so Ekström. „Jetzt freue ich mich auf Silverstone, dort wollen wir im Kampf ums Podium zurückschlagen.“

Der amtierende Weltmeister Johan Kristoffersson hatte im Mettet mit Pech zu kämpfen. Der VW-Pilot fuhr während des gesamten Wochenendes keine Bestzeit. Zwar erreichte Kristoffersson das Finale, doch da ging dann einiges schief für den Norweger. Loeb gelang ein brillianter Start. Dahinter zwängte Kristoffersson seinen Polo in die erste Kurve. Doch der Platz reichte nicht. Eingeklemmt vom Teamkollegen Solberg stieg Kristofferssons Polo an der Streckenbegrenzung auf, rollt kurz auf zwei Rädern, fing sich aber wieder. Es entwickelte sich ein wildes Finale, in dem sich Loeb gegen den heranstürmenden Petter Solberg wehren musste. Mattia Ekström spielte in diesem Duell keine Rolle. Der Schwede jokerte erst in der letzten Runde. Womöglich ein taktischer Fehler!

Das starke Ergebnis der Equipe Peugeot spiegelt sich auch in den Tabellen wider: Loeb verbesserte sich auf den zweiten Platz in der Fahrerwertung, Peugeot zog bei den Teams gleich. Das französische Team belohnte sich damit für die harte Arbeit, die in den vergangenen Monaten in das neue werkseitige Motorsportengagement nach Ende des erfolgreichen Dakar-Projekts geflossen ist.

FIA-Rallycross-WM 2018 – 3. Lauf, Mettet – Resultat Finale

1. Sébastien Loeb (F) Peugeot4.05,108 Min.
2. Petter Solberg (N) Volkswagen+0,447 Sek.
3. Timmy Hansen (S) Peugeot+1,802 Sek.
4. Mattias Ekström (S) Audi+1,960 Sek.
5.Johan Kristoffersson (S) Volkswagen+2,095 Sek.
6. Andreas Bakkerud (N) Audi+3,031 Sek.

Fahrerwertung FIA-Rallycross-WM 2018 (nach 3 von 12 Läufen)

1.Johan Kristoffersson (S) Volkswagen75 Pkt.
2. Sébastien Loeb (F) Peugeot66 Pkt.
3. Petter Solberg (N) Volkswagen65 Pkt.
4. Andreas Bakkerud (N) Audi61 Pkt.
5. Timmy Hansen (S) Peugeot59 Pkt.
6. Mattias Ekström (S) Audi59 Pkt.

Teamwertung FIA-Rallycross-WM 2018 (nach 3 von 12 Läufen)

1. PSRX Volkswagen Sweden140 Pkt.
2. Team Peugeot Total125 Pkt.
3. EKS Audi Sport120 Pkt.

Vom 25. bis 27. Mai trägt die Rallycross-WM auf dem modifizierten Formel-1-Kurs im britischen Silverstone seinen nächsten Lauf aus. Peugeot ist gut gerüstet: Sébastien Loeb hat dort vor einigen Wochen den Auftakt der britischen Meisterschaft gewonnen.

Fotos (c) Audi AG, Peugeot Kommunikation, FIA World Rally Cross Media, World Media, Red Bull CP