WRC: Ogier bleibt bei M-Sport!

Wieder einmal gelang M-Sport Boss Malcolm Wilson ein großer Coup. Weltmeister Sebastien bleibt dem Rallyesport erhalten und verlängert bei M-Sport. Zu einem kleinen bisschen ist diese Entscheidung auf Ford zu verdanken. Der Autokonzern und Sponsor Red Bull finanzieren einen Teil von Ogiers Bezügen und wollen, das Seb seinen WM-Titel 2018 verteidigt!

Endlich ist die sprichwörtliche Kuh vom Eis und das Postengeschacher hat ein Ende. Sebastien Ogier bleibt M-Sport auch 2018 treu. ‚Da weiss man, was man hat‘, könnte man Seb Ogier beinahe in den Mund legen, denn nach langen und erfolglosen Verhandlungen insbesondere mit Citroen schritt Sebastien Ogier gestern zur Tat. Auf der Weihnachtsfeier von M-Sport verkündete der Franzose seinen neuen Vertrag offiziell und unterschrieb zur Freude der gesamten Belegschaft symbolisch ein Schriftstück. „Die vergangene Saison war wirklich aufregend und lieferte einige der engsten Kämpfe seit Jahren. Ich möchte definitiv weiter ein Teil davon sein und wir werden hart arbeiten, um im nächsten Jahr gemeinsam noch mehr Erfolg zu haben“, sagte der fünffache Champion den Medien. Dabei hatte Ogier auch nahezu kaum noch eine keine Wahl. Nach dem abgelehnten Angebot von Citroen mit einer angeblichen Jahresgage von 2,5 Millionen saß der Mann aus Gap beinahe zwischen allen Stühlen. Hyundai hatte sich bereits Andreas Mikkelsen geanget und Teamkollege Ott Tänak dockte bei Toyota an. Ogier blieb nur noch die Entscheidung zwischen einer Auszeit oder einer Verlängerung beim alten Arbeitgeber. Und da wusste Ogier, was er vorfand. Nämlich ein hochmotiviertes Team mit einem Boss, der für den Rallyesport brennt. Dies lies Ogier auch durchblicken. “ Meine Entscheidung hatte aber nicht allein mit Geld zu tun. Geld kann einem keinen großartigen Chef kaufen und niemand konnte mir so ein Gefühl wie Malcolm geben. Er hat so hart darum gekämpft, dass ich im Team bleibe und das Arbeiten mit ihm und der Mannschaft macht mir einfach riesig Spaß“, sagte Ogier gestern, der die neue Saison im Ford Fiesta WRC wieder an der Seite seines langjährigen Copiloten Julien Ingrassia in Angriff nimmt.

Drei der zähen und robusten Ford Fiesta will M-Sport im kommenden Jahr auf die Rallyepisten bringen. Neben Ogier wird Wales-Sieger Elfyn Evans ins Cockpit greifen und seine Chance nutzen. Ein drittes Auto wird für das finnische Top-Talent Teemu Suninen vorbereitet. M-Sport Boss Wilson darf sich freuen, denn… „Mit Sebastien und Elfyn haben wir eine große Chance unsere beiden Titel zu verteidigen”, sagte Wilson den Fachmedien. „Es wird jedoch nicht einfach. Unsere Konkurrenten werden nicht schlafen und ich erwarte eine noch engere Meisterschaft. Aber mit diesen beiden Fahrern haben wir eine gute Chance. Sie sind intelligente Fahrer, an ihrem Speed gibt es keinen Zweifel, aber sie haben auch noch ein Gefühl für die richtige Taktik und das liefert immer wieder die Ergebnisse ab!“

Nach der spektakulären WRC-Saison 2017 weiss die Konkurrenz jetzt, auf was es sich einzustellen gilt. Das private M-Sport Team war in der abgelaufenen Saison eine Macht, die nur schwer zu schlagen war. Das Trio Ogier, Tänak und Evans holten sich fünf Laufsiege und 19 Podiumsplätze. Hyundai, Toyota und Citroen holten in der Gesamtabrechnung nur einen Podestplatz mehr. Der Jubel wird bei M-Sport ganz sicher noch etwas nachhallen. Schließlich gelang es seit dem Jahr 1981 keinem Privatteam mehr, die Rallyeweltmeisterschaft der Hersteller für sich zu entscheiden. Darauf können, Sebastien Ogier, Julien Ingrassia, Malcolm Wilson und die gesamte Crew bei M-Sport besonders stolz sein!

Fotos (c) Red Bull Content Pool