NHRA Pomona: Daddy’s Girls!

Die NHRA Mello Yello Drag Racing Series geht am kommenden Wochenende ihrem Ende entgegen. Bei den Auto Club NHRA Finals werden in allen drei Klassen der Titel ausgefahren. John Force Racing hat mit seinen Töchtern und mit Robert Hight noch drei heiße Eisen im Feuer. Daddy’s Girls könnten in die Spuren ihres Vaters treten!

Steve Torrence ist ein Rennen davon entfernt, seiner fast perfekten NHRA Mello Yello Drag Racing Series Saison 2017 den letzen Schliff zu geben. Der achtfache Top Fuel-Sieger in diesem Jahr hat einen Vorsprung von 20 Punkten gegen Brittany Force und der Weltmeistertitel wird bei den Auto Club NHRA Finals auf dem historischen Auto Club Raceway in Pomona, Kalifornien, entschieden. Der Kampf um den Top Fuel Titel wird garantiert spannend. Dafür sorgt allein schon die Ausgangsituation. Mit 84 Punkten Rückstand lauert Doug Kalitta auf seine Chance, Steve Torrence erste Meisterschaft zu verhindern. Den Grundstein zum Erfolg muss der 53-jährige bereits im Qualifying legen, um sich dann erfolgreich durch die Elimination Rounds zu hangeln. Keine einfache Aufgabe, denn auch die Konkurrenz blickt auf die maximal 191 Punkte, die am Wochenende noch zu vergeben sind!

Insbesondere Brittany Force hat in ihrer fünften Top Fuel Saison nun endlich eine realistische Chance auf den Titel. „Es scheint unwirklich zu sein“, sagte Force. „Ich habe gesehen, wie mein Vater 16 Meisterschaften gewonnen hat, und wenn ich in mein fünftes Jahr komme, versuche ich immer noch, um ein einziges Rennen zu kämpfen. Das ist so riesig für mich, so aufregend. Darauf bin ich so stolz. Und jetzt zu denken, dass wir auf der Jagd nach einer Meisterschaft sind, scheint es einfach unwirklich. Aber wenn ich mir dieses Team und dieses Auto anschaue, weiß ich, dass wir absolut in der Lage sind, es zu gewinnen!“ Brittany Force ist mit einer herausragenden Leistung im Countdown zur Meisterschaft, dem Segment der Saison, das die Titelgewinner in jeder NHRA-Profi-Klasse bestimmt, zum Titelkampf gestürmt. Sie war in jedem der letzten beiden Rennen im Finale, siegte in Dallas und belegte den zweiten Platz in Las Vegas. Die Punkteschlacht in Pomona könnte auf ein Duell zwischen Brittany Force oder Punkteführer Steve Torrence, hinauslaufen, die am Renntag weiter geht. Zwanzig Punkte werden normalerweise für den Gewinn einer Runde belohnt, aber bei den Auto Club Finals werden 30 Punkte vergeben. Außerdem werden zusätzliche Qualifikationspunkte verteilt. Jede Runde wird also wichtig. Davon gibt es in Pomona gleich zwei. Nach dem Friday Night Qualifying folgt am Samstag eine weitere Quali-Session. Brittany wird sich auf die anstehenden Aufgaben konzentrieren und ist sich sicher, dass ihr Team von John Force Racing das Gleiche tun wird.

Auch in der Funny Car Klasse steht John Force Racing vor dem Titelgewinn, Robert Hight hat einen Vorsprung von 15 Punkten. Bleiben Hight und Crewchief Jimmy Prock konzentriert, dann dürfte Hight der zweite Titel seiner Karriere nicht mehr zu nehmen sein. Hight und Prock haben einen Plan: „Unser Ziel in Pomona ist es, dieses Rennen zu gewinnen, dort rein zu gehen und vier Runden zu fahren und eine Meisterschaft mit einem riesigen Gewinn auf unserer Heimstrecke vor unseren Sponsoren bei den Auto Club Finals zu beenden. Das werden wir tun! “ Doch auch Hight weiß, das mit Ron Capps ein ganz schwerer Brocken auf ihn wartet. Der Funny Car Champion von 2016 hatte eine gute Vorsaison, zeigte im Countdown aber nicht seine beste Leistung. Bob Hight übernahm in Las Vegas die Tabellenführung. In fünf Countdown-Rennen fuhr Hight zwei Siege ein. In Pomona könnte das Titelrennen zu einem ‚The Winner Takes It Al‘ – Szenario werden. Bei jedem Rennen werden dreißig Punkte vergeben, 10 mehr als üblich. Plus, mehr Punkte sind durch das Qualifying verfügbar. Das alles führt zu einer prekären Führung für Hight. Der Kampf ist eröffnet, schließlich mischt sich auch noch Courtney Force in den Titelkampf ein, wenn auch nur mit Aussenseiterchancen. Courtney Force hat zur Zeit einen Lauf, das einzige was fehlt ist ein Sieg. Nach drei Finalteilnahmen soll es in Pomona endlich mit den ganz großen Erfolg klappen. Rechnerisch ist für Courtney sogar noch der Funny Car Titel in Reichweite. Ihr Rückstand auf Robert Hight beträgt 125 Punkte. Auf Jack Beckman verwaltet Courtney einen Vorsprung von 27 Punkten. Für Courtney hat der Drag Strip von Pomona aber noch einen Vorteil. Der Heimtrack von John Force Racing ist ihr bestens bekannt. Im Frühjahr 2012 debütierte sie in Pomona im Funny Car. Ein Jahr später folgte an gleicher Stelle ihr erster Sieg. Gelingt ihr am Sonntag der nächste Erfolg, dann könnte Courtney die Sensation schaffen. Ob Courtney aber wirklich die Nervenstärke hat, sich in Pomona durchzusetzen, ist fraglich. Dafür hat Courtney vermutlich das schickste Auto im Feld. Aber seht selbst…

Ich denke, trotz aller Konkurenten sollten Bob Hight und Crewchief Jimmy Prock in der Lage sein, alle Angriffe abzuwehren und den Funny Car Titel einzufahren!

Auch die Pro Stock Klasse sucht in Pomona ihren Meister. Greg Anderson, Bo Butner und Jason Line haben die letzten zehn Rennen unter sich ausgemacht. Anderson hat einen 40-Punkte-Vorsprung auf Buter. Jason Line liegt 76 Punkte zurück. Anderson erwartet einen ultimativen Showdown im Kampf um die Pro Stock Krone. Greg Anderson, Vize Pro Stock Champion des Vorjahres, hat wohl die besten Chancen. Summit Racing wird in der Lage sein, für Anderson und Line zwei perfekt präparierte Chevy Pro Stocks vorzubereiten. In einer der Eliminations könnte Anderson Line ausschalten und der Weg ins Finale wäre frei. Sollte dort aber Bo Butner warten, dann…

Warten wir es ab. Spätestens im Dienstag gibts mehr von der NHRA hier im Blog!

Fotos (c) USA Today, DragStory, DragIllustrated, Sportz247, NHRA Media