Auf der Zielgeraden!

So langsam geht die Motorsportsaison 2017 ihrem Ende entgegen. Vermutlich fallen bereits am kommenden Wochenende die Entscheidung in zwei Meisterschaften. Sebastien Ogier kann in Wales zum fünften Mal Rallye-Weltmeister werden und in Mexiko steht Lewis Hamilton vor seiner vierten Formel 1 -Weltmeisterschaft. Auch im fernen Asien ist ein FIA-Championat unterwegs. Die zuletzt arg unter die Räder geratene WTCC trotzt dem Taifun und fährt in Japan!

Die Tourenwagen-WM steckt mitten in den Asia-Wochen. Ständiger Begleiter sind zahlreiche Taifune und Dauerregen. Die Premiere im chinesischen Ninbo fand zwar statt. Ging das Eröffnungsrennen noch über die volle Distanz, wurde das Main Race bereits nach zwei Runden abgebrochen. Zuviel Wasser stand auf dem Kurs und machte das Rennfahren zu gefährlich. Auch bei der Weiterreise nach Japan machte das Wetter den Teams einen Strich durch die Rechnung und sorgte für Verzögerungen beim Transport der Fracht. Autos und Ersatzteile trafen mit einem Tag Verspätung in Motegi ein. Damit den Teams ausreichend Zeit zur Verfügung stand, um ihre Ausrüstung auszupacken, die Autos auf die technische Abnahme und den Renneinsatz vorzubereiten und damit die Strecke vor Ort für die FIA WTCC präpariert werden kann, wurde der Beginn des Rennwochenendes nach hinten verschoben. Das erste Freie Training wird nun erst am Samstag, dem 28. Oktober 2017 um 15:15 Uhr Ortszeit ausgetragen. Ursprünglich hätte es bereits um 8 Uhr früh beginnen sollen. Im Eurosport Player können sämtliche Einheiten live verfolgt werden. Eurosport 1 berichtet zeitversetzt vom Qualifying und von MAC3 am Sonntag um 4:30 Uhr MEZ beziehungsweise um 5:15 Uhr. Die Live-Berichterstattung zum Eröffnungsrennen und zum Hauptrennen folgt ab 5:45 Uhr MEZ beziehungsweise 7:00 Uhr auf Eurosport 1. Ihre Spannung bezieht die WTCC zur Zeit durch den sehr engen Kampf zwischen einer Handvoll Piloten. Meisterschaftsleader Thed Björk und Honda-Pilot Tiago Monteiro sind nur durch einen halben Punkt getrennt. Knapp dahinter lauern Norbert Michelisz und Nicky Catsburg. In der Markenwertung ist es ähnlich spannend. Nach 14 von 20 WM-Läufen liegt Honda nur fünf Punkte hinter Volvo in Lauerstellung. Doch ausgerechnet beim Heimrennen muss Honda-Ass Tiago Monteiro erneut pausieren. Der Portugiese wurde angewiesen, auf einen Einsatz zu verzichten und stattdessen seine Genesung infolge des Testunfalls von Anfang September in Spanien fortzusetzen. Für Monteiro die wohl größte Enttäuschung seiner Karriere. „Als Team haben wir so hart gearbeitet, um uns in eine Position zu bringen, die uns um den WM-Titel kämpfen lässt. Jetzt zusehen zu müssen, wie uns diese Chance durch die Finger rinnt, ist sehr schwierig“, sagte Monteiro den Medien!

Fotos (c) FIA WTCC, DPPI