F1 Monza: Hamilton erobert die WM-Führung!

Lewis Hamilton siegt in Monza und löst Sebastian Vettel als F1-Spitzenreiter ab. Valtteri Bottas komplettiert den nie ernsthaft gefährdeten Mercedes Doppelsieg. Sebastian Vettel kommt als dritter aufs Podium. Ein kleiner Trost für Ferrari, die sich in Monza ziemlich schwach präsentieren!

Monza hätte für Ferrari ein bemerkenswertes Rennen werden sollen, doch das komplett verregnete Qualifying machte der Scuderia einen Strich durch die Rechnung. Im Rennen konzentrierte sich die Roten auf Schadensbegrenzung, denn die Silberpfeile waren im königlichen Park drückend überlegen. Lewis Hamilton kam gut vom Start weg und musste sich nur kurz gegen Williams-Youngster Lance Stroll in Szene setzen. Bereits nach der ersten Schikane war Hamilton auf und davon und fuhr ein ziemlich einsames, aber umso erfolgreicheres Rennen, feierte seinen 59. Formel 1 Erfolg und schnappte Sebastian Vettel die Führung in der WM-Wertung weg. Nach 13 von 20 WM-Läufen hat Hamilton in der Fahrerwertung mit 238 Punkten nun drei Punkte Vorsprung auf Vettel. Valtteri Bottas fuhr auf den zweiten Rang und machte den dritten Mercedes-Doppelsieg der Saison perfekt. Ferrari war zum Hinterherfahren verdammt, denn die Silberpfeile waren nicht nur auf den Geraden schnell. Auch in den kurvigen Sektoren behielt Mercedes klar die Oberhand. Vettel verlor in Monza über 36 Sekunden auf die Spitze. Nach dem Desaster im Qualifying kassierte Ferrari im Rennen eine weitere deutliche Niederlage, ausgerechnet beim Heimrennen. Dabei wollte Ferrari beim Rennen in den Angriffsmodus schalten. In der achten Runde war Vettel bereits hinter den Silberpfeilen. Der Abstand nach vorne wurde aber immer größer. Hamilton und Bottas legten ein so hohes Tempo vor, das Vettel pro Runde bis zu einer Sekunde verlor. Ferraris Niederlage hatte viele Faktoren. Der wichtigste war die vermutlich total verbaute Aero, die am verregneten Samstag nicht ansatzweise getestet werden konnte. „Wir haben versagt, wir haben Monza unterschätzt. Wir haben das Auto von Belgien bis hierher schlechter gemacht. Aber wir werden zurückkommen“, behauptete Ferrari-Präsident Sergio Marchionne nach dem Rennen.

Mercedes hat in Monza alles richtig gemacht. Das Team zog nach dem Rennen von Spa die richtigen Schlüsse und stellte sich perfekt auf Monza ein. „Die Balance am Kurvenscheitel hatte in Spa nicht ganz gepasst. Auch bei der Bremsstabilität und der Traktion haben wir Schwächen gezeigt. Hier haben wir versucht, genau diese Schwächen anzugehen“, erklärte Teamchef Toto Wolff. „Das Auto war von der ersten Trainingsrunde sehr gut aufgestellt. Die Balance hat gepasst. Beide Fahrer haben sich einfach wohlgefühlt!“ Mit ein Grund, warum die Silberpfeile in Monza die große Show der Überlegenheit ablieferten. Doch bei Wolff, Hamilton und Bottas bleiben Sorgenfalten. Beim nächsten Rennen auf dem winkeligen Stadtkurs von Singapur gilt Ferrari mit Sebastian Vettel als klarer Favorit. Mercedes kämpfte beim Rennen im Stadtstaat zuletzt mit Problemen. Die WM wird nun zum Schlagabausch zwischen Vettel und Hamilton. Mit Blick auf Singapur bleibt Hamilton aber gelassen. „Ich denke, wir haben eine Menge aus der Vergangenheit gelernt. Und wir haben unser Auto konstant weiter entwickelt!“ Bis zum Rennen in Singapur gibt Mercedes auch die Vertragsverlängerung von Valtteri Bottas bekannt.

Bester Pilot des Rennens wurde aber Daniel Ricciardo. Der Australier trieb seinen Red Bull von Rang 16 auf Platz vier und überraschte die Konkurrenz mit Speed und vielen tollen Überholmanövern. Selbst Sebastian Vettel stand gegen Ende des Rennens unter Druck des Australiers. Ricciardo kam nur vier Sekunden hinter Vettel ins Ziel. Teamkollege Max Verstappen kämpfte dagegen erneut mit dem Pech. In der Startphase geriet der Holländer in eine Kollision mit Felipe Massa. Verstappen lief mit einem Reifenschaden die Box an und wurde auf den letzten Platz zurückgeworfen. Danach setzte sich der Youngster grandios in Szene und war phasenweise der schnellste Mann auf der Strecke. Im Ziel reichte es nur zum zehnten Platz. Ohne den Crash mit Massa hätte Verstappen eine echte Chance aufs Podium gehabt.

Fotos (c) Daimler AG, Ferrari, Red Bull Content Pool