World RX Lohéac: Loeb fährt Extraschicht!

Die FIA World Rally Cross Weltmeisterschaft ist zurück in Europa und auf Sebastien Loeb warten gleich zwei Heimspiele. Auf das WorldRX-Rennen in Lohéac haben sich Loeb und Peugeot intensiv vorbereitet. Nur wenig später lässt Loeb beim Bergrennen Turckheim sein legendäres Pikes Peak Monster von der Leine!

Doch bevor der Rallye Rekordweltmeister und Pikes Peak Rekordhalter seinem Bergrenner die Sporen gibt, wartet auf Loeb und Peugeot das Rallyecross-Paradies. Im bretonischen 700-Seelen Dörfchen Lohéac herrscht am Wochenende Ausnahmezustand, wenn wie im Vorjahr wieder 70.000 Fans anreisen. Dank der sechs Podestresultate, die das Team Peugeot Hansen in der Saison 2017 bereits eingefahren hat, reist die Mannschaft als Zweitplatzierter in der Teamwertung nach Frankreich. Sébastien Loeb und Timmy Hansen haben sich dort in den vergangenen Jahren immer bravourös geschlagen: Hansen überzeugte 2015 mit einem Sieg, Loeb wurde bei seinem Heimrennen im vergangenen Jahr Dritter. Auch 2017 wollen die beiden wieder versuchen, so viele Punkte wie möglich zu holen. Teamchef Kenneth Hansen hat seine Mannschaft auf das Heimrennen eingestellt. Bei einem Test im Zuge der Vorbereitungen auf den französischen Klassiker nahm das Team am Peugeot 208 WRX kleine Veränderungen bezüglich des Set-ups vor, um sich auf die speziellen Streckenanforderungen in Lohéac einzustellen. Der 1.088 Kilometer lange Kurs hat einen Asphaltanteil von 33 Prozent und gilt trotzdem als klassische Rundstrecke, weil auch der Untergrund in den Schotterpassagen sehr hart ist. Es gibt viele sehr schnelle Streckenabschnitte, in denen beim Anbremsen überholt werden kann. Spektakulär ist die lange Parallelfahrt auf der normalen Route und der Joker-Lap. Lohéac gilt neben dem WM-Lauf im schwedischen Höljes ohne Zweifel zum Besten, was die FIA World RX derzeit zu bieten hat. Sebastien Loeb wird auf die gigantische Unterstützung zählen und vermutlich die oberste Stufe des Treppchens anpeilen. Volkswagen und Audi haben wollen aber auch ein gewichtiges Wörtchen um den Gesamtsieg mitreden.

Zum ersten Mal in dieser Saison setzt das Team vier Audi S1 EKS RX quattro ein und baut dabei auf zwei erfahrene DTM-Piloten. Neben Rallycross-Weltmeister Mattias Ekström und den weiteren EKS-Stammfahrern Toomas Heikkinen und Reinis Nitišs feiert Audi-DTM-Pilot Nico Müller sein Debüt in der Rallycross-WM. „Mattias und ich sind seit 2016 Teamkollegen in der DTM“, sagte Müller im Audi-Mediendienst. „Dadurch sprechen wir auch über Rallycross. Ich verfolge die WM seit einiger Zeit und ich mag den Sport und die Atmosphäre. Für mich geht mit dem Start in Frankreich ein Traum in Erfüllung. Die 560 PS starken Supercars sind einfach unglaublich und erlauben harte und spannende Zweikämpfe. Man wird süchtig!“ Ekström ergänzte an gleicher Stelle: „Ich freue mich sehr, dass Nico dabei ist. Es war schon lange mein Ziel, vier Autos in der Rallycross-WM an den Start zu bringen. Dass es nun ausgerechnet in Frankreich klappt, ist fantastisch. Es ist einer meiner absoluten Lieblingsläufe. 70.000 Zuschauer, eine super Strecke. Für Fahrer und Fans ist Lohéac ein Rallycross-Paradies!“

Davon will auch das Volkswagen PSRX Team profitieren. Mit dem Doppelsieg von Kanada im Gepäck sind Johan Kristoffersson und Petter Solberg die Topfavoriten in Frankreich. Kristoffersson will seine 35 Punkte Führung in der Fahrerwertung weiter ausbauen. Teamchef Petter Solberg wird alles daran setzen, die Führung in der Teamwertung zu zementieren. Am Sonntag fällt die Entscheidung wie gewohnt ab 15 Uhr mit den Semis und dem Finale. Der WorldRX Livestream geht ab 14 Uhr auf Sendung.

Selbst wenn es mit Loebs Sieg in Lohéac nicht klappt, der Elsässer erfüllt sich ein Wochenende später seinen persönlichen Traum. Im Juni kaufte der Elsässer sein Pikes Peak Rekordauto aus dem Jahr 2013, mit dem er in 8.13,878 Minuten einen ewigen Pikes Peak Bergrekord aufstellen konnte. Der Peugeot 208T16 mit V6 Twin Turbo und 875 PS ist auch im Fuhrpark von Sebastien Loeb Racing ein einzigartiges Fahrzeug. Für Loeb Grund genug, dieses eindrucksvolle Monster wieder einmal von der Kette zu lassen. Nach einem Shakedown in Anneau du Rhin wird Loeb am 9. und 10. September den Pikes Peak Peugeot beim Turckheim-Trois Bergrennen in seiner elsässischen Heimat präsentieren. Für die Fans sicher ein ganz besonderer Höhepunkt, den auch Loeb zu teilen weiss. “ Ich träumte davon, dieses Auto eines Tages zu besitzen, und ich war sehr erfreut und stolz, als Peugeot zugestimmt hatte, es mir zu verkaufen. Es ist ein ziemlich komplexes Auto“, sagte Loeb im Peugeot Mediendienst. „Aber es hat nicht lange gebraucht und ich habe meine Spuren wieder gefunden!“ Die Ingenieure von Peugeot Sport und die technische Crew von Sebastien Loeb Racing haben den Pikes Peak Bergrenner optimal vorbereitet und Loeb kann es gar nicht abwarten. „Ich wollte es noch einmal fahren, aber diesmal in meiner Heimatregion Elsass. Ich denke, das ist wichtig, nicht nur für mich und mein Team, sondern auch für die französischen Motorsportfans!“

Fotos (c) Audi AG, Peugeot Kommunikation, Peugeot Sport Media, Red Bull Content Pool, FIA World Rally Cross Championship