F1 Melbourne: Saisonauftakt mit Turbulenzen!

Mercedes gerät in Melbourne in Turbulenzen, holt aber dennoch den doppelten Erfolg. Rosberg siegt vor Hamilton und Sebastian Vettel, der mit dem Ferrari Kampfgeist beweist. Fernando Alonso gerät in einen Horrorcrash, bleibt aber unverletzt. Manor holt zum Debüt Punkte und Pascal Wehrlein sieht das Ziel!

ROS_02Der Große Preis von Australien war ein vielversprechender Auftakt in die Saison, selbst wenn längst nicht alles rund lief. So entwickelte sich das neue Qualifying-System zum Desaster. Der neue KO-Modus, als zusätzliches Spannungselement eingeführt, geriet zur Farce. Bereits in Bahrain kehrt die Formel 1 zum bewährten Format zurück. Das KO-System ist Geschichte. Geschichte schrieb auch das Rennen im Albert Park zu Melbourne und das gleich aus mehreren Gründen: Nico Rosberg hat das wohl wichtigste Jahr seiner Karriere mit einem Sieg eröffnet. In Melbourne holte Nico seinen 15. Grand Prix Sieg, gleichzeitig war es der zweite Erfolg auf dem Melbourne Grand Prix Circuit. Saisonübergreifend hat Rosberg nun vier Siege in Serie geholt. Ein wichtiges As im teaminternen Poker, aber auch im Hinblick auf die in diesem Jahr stattfindenden Vertragsverhandlungen mit Mercedes-Benz. Rosberg musste aber hart um den Sieg kämpfen. Denn es waren die beiden Ferrari, die bis zur 34. Runde dem Rennen ihre Stempfel aufdrückten.

HAM_ROS_01Sebastian Vettel und Kimi Räikkönen zogen am Start blitzschnell an Rosberg und Hamilton vorbei und übernahmen die Führung. Rosberg hielt den dritten Platz. Polesitter Hamilton wurde mit durchdrehenden Rädern gar auf den siebten Rang durchgereicht und hing lange hinter den Toro Rosso Boliden fest. Herausforderer Ferrari hatte plötzlich die Doppelführung inne, Weltmeister Mercedes machte von hinten Druck, die Formel 1 wirkte so lebendig wie seit Monaten nicht mehr. Bis zu den ersten Stopps änderte sich nur wenig, dann ging das Rennen in die nächste heiße Phase, denn ein spektakulärer Unfall veränderte alles. Fernando Alonso fuhr nach 20 Runden auf Esteban Gutierrez auf. Alonsos McLaren überschlug sich in der Luft und wurde fast komplett zerstört. Ein Moment, bei dem wohl jedem Beobachter der Atem stockte. Gottseidank blieben beide Fahrer unverletzt. Der Horror-Unfall des Spaniers war ein weiterer Beleg für die Effektivität der Sicherheitsstandards in der aktuellen Formel 1. „Das war ein erschreckender Crash“, sagte der zweimalige Weltmeister später dem SID. „Ich bin glücklich und dankbar, dass ich hier bin, dass ich sprechen kann. Vor allem danke ich dem Weltverband FIA für die Sicherheitsmaßnahmen. Vielleicht bin ich nur deshalb noch am Leben!“

Alonsos Unfall stellte plötzlich alles auf den Kopf. Das Rennen wurde unterbrochen und und die Chefstrategen hatten plötzlich alle Hände voll zu tun. Mercedes entschied sich, mit Medium-Reifen durchzufahren. Ferrari pokerte und setzte zum Neustart auf Supersofts. Sebastian Vettel verlor jedoch schon bald die nötige Haftung. „Die rote Flagge hat uns nicht geholfen. Wir haben versucht, etwas aggressiver zu sein, dummerweise hat das nicht funktioniert“, war Vettels Fazit nach dem Rennen. Dazu kam ein verpatzter zweiter Boxenstopp, bei dem sich das linke Vorderrad nicht sofort lösen ließ. Rosberg übernahm die Führung, Vettel fiel hinter Hamilton auf den vierten Rang zurück. Kimi Räikkönen war zu diesem Zeitpunkt bereits ausgefallen. Ein Feuer in der Airbox beendete das Rennen des Finnen an der Box.

F12016GP01AUS_WW1856193An der Spitze zog Rosberg unbeirrt seine Bahnen. Lewis Hamilton ging an Daniel Ricciardo vorbei und festigte seinen zweiten Rang. Doch Sebastin Vettel gab noch nicht auf. Mit frischeren Reifen eröffnete der Heppenheimer die Jagd auf den Weltmeister und tauchte plötzlich fomatfüllend in Hamiltons Rückspiegel auf. Vielleicht wollte Vettel mit der Brechstange an Hamilton vorbei, dabei übertrieb er es ein wenig. Zwei Runden vor Schluß geriet Vettel aufs Gras, der Kampf war entschieden. Nico Rosberg gewann den Grand Prix vor Lewis Hamilton und Sebastian Vettel. Nico Hülkenberg fuhr im Force India auf den siebten Platz. Großartiger sechster wurde Romain Grosjean, der seinem Haas-Team beim Debüt auf einen Schlag acht Punkte einfuhr. Auch Pascal Wehrlein durfte sich über eine Zielankunft freuen. Der Schorndorfer wurde mit einer Runde Rückstand als sechszehnter gewertet.

Fazit: Ein spannender Saisonauftakt mit jeder Menge Turbulenzen und Dramatik. Fernando Alonso überstand den Horrorunfall ohne Blessuren. Auch Nico Rosberg hatte Glück, denn bei seiner Siegesfahrt überhitzten an seinem Silberpfeil die Bremszangen. Die Boxencrew traf sogar Überlegungen, Nico aus dem Rennen zu nehmen. Ferrari war stark genug, um Nico Rosberg und Lewis Hamilton mächtig unter Druck zu setzen. Mercedes-Benz Motorsportchef Toto Wolff fasste das Rennen im Daimler-Benz Mediendienst zusammen: „Beide Fahrer kamen nicht gut weg und berührten sich dann in der ersten Kurve. Danach mussten wir uns zurückkämpfen. Unser Plan sah vor, Nico auf eine Zwei-Stopp-Strategie zu setzen und bei Lewis nur einen Stopp einzulegen. Dann kam die rote Flagge und wir berechneten neu. Nun entschieden wir uns dazu, mit einem Satz Medium-Reifen durchzufahren. Das brachte die Fahrer bei der Haltbarkeit und Performance bis an die Grenzen. Das ist ein perfektes Ergebnis zum Saisonauftakt und war eine großartige Leistung der Fahrer, die im Rennen die Übersicht behielten und zurückschlugen!“

Bereits am 3. April kommt es in der Wüste von Bahrain zum nächsten Aufeinandertreffen. Ferrari ist stark geworden. Die Silberpfeile müssen aufpassen. Doch wie sagte Lewis Hamilton in Melbourne: „Ich habe schon viel schlimmere Saisoneröffnungen erlebt. Das Jahr ist noch lang, es kann und wird viel passieren!“

alle Fotos (c) Daimler-Benz AG