IMSA & NHRA: Renntag in Florida!

Die Formel 1 feiert in Melbourne ihren Saisonauftakt. Im südenglischen Goodwood pilgern die Massen zum 74. Members Meeting. Doch das ist längst noch nicht alles. Denn an diesem Wochenende laufen auch zwei Großveranstaltung im sonnigen Florida. Und die sollten nicht vergessen werden!

P90208822_highRes_27-01-2016-to-31-01-Wenn heute um 15:40 Uhr MEZ die 64. Ausgabe der legendären 12 Stunden von Sebring gestartet wird, geht BMW mit einem positiven Gefühl in das Rennen. Nach einer erfolgreichen Test-Session auf dem Sebring International Raceway ist die Crew des BMW Teams RLL optimistisch. Das Renndebüt der beiden neuen BMW M6 GTLM verlief bisher weitgehend nach Plan. Beim ersten Lauf der IMSA WeatherTech Championship, den 24 Stunden von Daytona, zeigten beide Fahrzeuge gute Starts und konnten sich zunächst an die Spitze des Feldes setzen. Kleinere Probleme führten jedoch dazu, dass das Auto mit der Startnummer 25 als Fünfter ins Ziel kam, während ein technischer Defekt nach 14 Stunden zum Ausfall des Schwesterfahrzeugs mit der Nummer 100 führte. Auf dem Flugplatzkurs von Sebring übernehmen Bill Auberlen, Bruno Spengler und Dirk Werner das Cockpit des M6 mit der ganz speziellen Lackierung. Anläßlich des Renndebüts von BMW Motorsport in den USA im Jahr 1975 sind die wohl populärsten BMW-Boliden auf dem Fahrzeug mit der Startnummer 25 zu sehen: Der BMW 3.0 CSL, der BMW M1, der BMW M3 und der BMW V12 LMR! Immerhin verbindet BMW mit den 12 Stunden von Sebring eine besondere Geschichte. Zwei Gesamtsiege konnte der Hersteller bei diesem legendären Rennen bereits holen: 1975 mit dem BMW 3.0 CSL und 1999 mit dem BMW V12 LMR. Zudem konnte BMW mit dem BMW M3 1997, 1998, 2011 und 2012 in der GT-Klasse triumphieren. Vielleicht kann BMW an diesem Wochenende die Geschichte wiederholen, denn der Grundstein wurde im Qualifying gelegt.

Mit einer starken Vorstellung sicherte sich Bill Auberlen dank einer Zeit von 1:58,402 Minuten am Steuer des BMW M6 GTLM mit der Startnummer 25 die Poleposition in der GTLM-Klasse. Nur 0,190 Sekunden dahinter folgte sein Teamkollege John Edwards im Auto mit der Nummer 100, das den zweiten Lauf der IMSA WeatherTech SportsCar Championship vom zweiten Rang in Angriff nehmen wird. Auch das Team von Turner Motorsport fuhr in Sebring ein erfolgreiches Qualifying. Lange lag BMW Werksfahrer Jens Klingmann im BMW M6 GT3 mit der Nummer 96 an der Spitze des GTD-Feldes. Erst in den letzten Sekunden des Zeittrainings wurde er mit einer Zeit von 2:02,660 Minuten noch auf Rang drei verdrängt. Dennoch haben Klingmann und seine Teamkollegen Ashley Freiberg und Bret Curtis damit eine exzellente Ausgangsposition für das Rennen.

Knapp 300 Kilometer nördlich von Sebring finden an diesem Wochenende die NHRA Gatornationals statt. Auf dem Drag Strip von Gainsville könnte es durchaus zu ein paar faustdicken Überraschungen kommen. John Force Racing bestätigte im Friday Night Qualifying die gute Form. Und Erica Enders-Stevens will in Florida ihre Sieglos-Serie endlich beenden.

JForceWinternationals01Für John Force läuft es im Moment. Der Altmeister des Funny Car Sports startete prächtig in die neue Saison. Nach den Enttäuschungen des Vorjahres deutet alles auf ein wirlich erfolgreiches Jahr 2016 hin. Mit ’17 in ’16 hat der Rekordchampion die passende Devise. In diesem Jahr soll der 17. Funny Car Titel her. Da kommt Gainesville genau zum richtigen Zeitpunkt. Von 1992 bis 1996 gewann John Force die Gatornationals fünfmal in Folge. Von 1992 bis 2001 stand er insgesamt neunmal im Finale. Mit der guten Form, die Force in Pomona und Phoenix zeigte, ist dem Altmeister eine Überraschung zuzutrauen. Der Chevrolet Camaro kommt immer besser in Schwung, dies bewiesen die Zeiten, die Force bei den Car Quest Nationals in Phoenix fahren konnte. Der Finaleinzug war eine klare Sache. Erst im letzten Heat des Tages geriet Force im Peak Antifreeze Camaro in Probleme und verlor auf den letzten Metern. Den Top Spot in Gainesville holte allerdings ‚Fast‘ Jack Beckman. Beckman schlug im Fridy Night Qualifying Ron Capps und Courtney Force. John Force wurde neunter, bleibt aber optimistisch. Das entscheidende Qualifying findet schließlich erst heute um 22 Uhr MEZ statt. Auch in der Top Fuel Klasse ist John Force Racing durch eine erstarkte Brittany Force wieder ganz vorn dabei. Brittany sicherte sich in der Nacht auf heute den Top Spot und verwies im Friday Night Qualifying die Konkurrenten Antron Brown, Steve Torrence und Tony Schumacher auf die Plätze. Für John Force Racing kann Gainesville zum Meilenstein in Richtung Titel werden!

IMG_0388Die amtierende Pro Stock Championesse Erica Enders-Stevens blickt dagegen auf einen harzigen Saisonstart zurück. Die Auftaktrennen in Pomona und Phoenix gingen bereits in der ersten Runde verloren. In Gainesville soll Ericas brandneuer Dodge Dart nun endlich laufen. „Das neue Reglement ist eine große Herausforderung für uns“, sagte Erica dem Mediendienst von Geiger Global. „Wir haben längst noch nicht alle Probleme gelöst, aber die Tests waren vielversprechend!“ Nach dem zweitägigen Test auf dem Osage Raceway in Tulsa keimt bei Elite Sports Crew Chief Rickie Jones so etwas wie Hoffnung auf. „Wir haben hart am Auto gearbeitet!“ Für Erica wäre aber bereits ein Sprung in die Elimination Rounds ein echter Fortschritt. Trotzdem träumt die Texanerin von einem Sieg. „Ich war hier zweimal im Finale und habe jedesmal verloren. Ein Sieg wäre jetzt fällig!“ Ob der Traum in Erfüllung geht? Die Konkurrenz aus dem Lager von Summit Racing ist extrem stark aufgestellt. Jason Line und Greg Anderson waren im Friday Night Qualifying die Schnellsten. Erica kann aber mit Rang Vier durchaus zufrieden sein. Ob sich Erica Enders-Stevens am Sonntag gegen die Summit-Boys durchsetzen kann? Es wird ein hartes Stück Arbeit!

Aber mehr dazu dann nächste Woche!

Fotos (c) BMW AG, General Motors, Geiger Global Media