DRM: Traumstart für Kreim!

Skoda-Youngster Fabian Kreim kam mit den äußerst widrigen Bedingungen rund um St. Wendel am besten zurecht. Wie bereits im Vorjahr gewann Kreim den Auftakt zur Deutschen Rallyemeisterschaft und bescherte Skoda Deutschland einen Traumstart. Im Werksduell mit Peugeot steht es nun 1:0 für den tschechischen Automobilhersteller. Den rundum gelungenen Auftakt vor großer Zuschauerkulisse rundete Skoda-Nachwuchspilot Dominik Dinkel als Dritter ab. Auch der Triumph in der Powerstage ging durch Yannick Neuville, dem jüngeren Bruder von Hyundai-Werksfahrer Thierry Neuville, an einen Skoda-Piloten!

Saar16-+-by+RBHahn-+IMG_4573Schneematsch, Schlamm, glatte Straßen. Trotz der extremen Bedingungen war die die Saarland-Pfalz Rallye für Skoda und Fabian Kreim wieder einmal das ideale Geläuf für einen perfekten Saisonstart. Zwar musste der Veranstalter am Freitag zwei Sonderprüfungen aus Sicherheitsgründen kurzfristig absagen, doch der amtierenden deutsche Rallye-Vizemeister ließ sich vom plötzlichen Wintereinbruch nicht aus der Ruhe bringen. Kreim übernahm vom Start weg die Führung und machte jedem Teilnehmer klar, das der Sieg nur über ihn führen würde: „Die Bedingungen waren die Schwierigsten, die ich hier bisher erlebt habe: Schneefall, Regen, trocken, dazu viel Matsch, und einige ungewollte Drifts – es war wirklich alles dabei. Dieser Erfolg macht zwar Lust auf mehr“, sagte Kreim dem ADAC Presseportal. Der Förderpilot der ADAC Stiftung Sport und sein Navigator, Vize-Europameister Frank Christian, lieferte sich ein spannendes Duell mit Georg Berlandy, dem deutschen Rallye-Champion von 2013. Fabian Kreim übernahm am Freitag mit einer Bestzeit in der Stadtprüfung St. Wendel die Führung. Aufgrund der schlechten Witterungsverhältnisse auf den ersten beiden Prüfungen am Samstag fuhr Kreim diese aber nur mit überschaubarem Risiko. Berlandy markierte dagegen die Bestzeiten. Beim ersten Umlauf der mit 23,03 Kilometern längsten Wertungsprüfung ‚Windpark‘ war Kreim jedoch 16,9 Sekunden schneller als sein härtester Konkurrent und kontrollierte das Feld danach auch dank einer klugen Reifenwahl souverän.

Nach insgesamt acht Bestzeiten in zwölf Wertungsprüfungen über gut 120 Kilometer hatten Kreim/Christian 1.23,6 Minuten Vorsprung auf Georg Berlandy/Peter Schaaf. Dominik Dinkel/Christina Kohl holten sich im SKODA Fabia Super 2000 den dritten Podestplatz. Kreim konnte sich nach dem ersten Lauf der Saison über insgesamt 27 Zähler freuen. In der abschließenden Powerstage kassierte er zwei Zusatzpunkte für Platz zwei hinter Yannick Neuville. Ein paar spektakuläre Bilder vom Auftakt der Deutschen Rallye Meisterschaft dürfen natürlich nicht fehlen…

16-1-Saar-Pfalz_Auswahl_05Im Werksduell gegen Peugeot Deutschland hat Skoda den ersten Sieg geholt. Der von ROMO-Motorsport eingesetzte Peugeot 208 T16R5 mit Christian Riedemann und Lara Vanneste kam bei seiner Rallyepremiere auf dem fünften Rang ins Ziel. Dabei hatte das Peugeot-Team auch ein wenig Pech. Ein zeitraubender Ausrutscher und ein Reifenschaden bremsten Christian Riedemann und Lara Vanneste ein: „Wir wollten ins Ziel kommen und das Auto kennenlernen. Aber ab der zweiten, dritten Rallye will ich ganz vorne mit dabei sein“, sagte Christian Riedemann dem ADAC Presseportal. Im Kampf gegen den ausgereiften Skoda Fabia R5 braucht das Team von ROMO-Motorsport also noch eine Weile, um die gemachten Erfahrungen mit den Peugeot auch umsetzen zu können. Riedemanns Fazit ist aber vielversprechend: “ Es motiviert mich, dass wir da, wo die Reifenwahl gepasst hat, auf Anhieb mit der Konkurrenz mithalten und eine Bestzeit setzen konnten!“

Bereits am 15. und 16. April kommt es bei der ADAC Rallye Vogelsberg zum nächsten Aufeinandertreffen zwischen Peugeot und Skoda.

Fotos (c) Skoda Auto Deutschland, ADAC Motorsport Christian Riedemann