WRC Mexiko: Geschichte wird gemacht!

Erst Asphalt, dann ein bisschen Schnee, nun endlich Schotter. Nach der Monte und dem Kurzprogramm in Schweden zieht es die WRC nach Mexiko. Auf dem Hochplateau rund um Leon kommt es am nächsten Wochenende zu einem WM-Lauf, der Geschichte schreiben wird!

112277_Aatmos03MEX14cm974Brutale Schotterpisten, extreme Höhenlagen, Staub, Hitze und Sonderprüfungen, deren Namen bei den Freunden des gepflegten Rallyesports einen Ruf wie Donnerhall haben. Dazu Massen von begeisterten Fans am Streckenrand. Die Rallye Mexiko gilt inzwischen längst als Kult-Rallye. Bereits der Ceremonial Start in der zum UNESCO-Weltkulturerbe gehörenden Minenstadt Guanajuato gehört zum spektakulärsten, was die WRC zu bieten hat. Dazu gehört auch die kurze Auftaktprüfung in den Tunnels der 2.000 Meter hoch gelegenen Kulturmetropole im Herzens Mexikos. Einmal im Jahr trifft moderner Motorsport auf die malerische Kulisse aus der mexikanischen Kolonialzeit. Ein Fest für die Sinne, die Augen und die Ohren, denn Guanajuato gilt nicht umsonst als eines der wichtigsten Zentren barocker Architektur in Mittelamerika. Gegründet im Jahr 1559 entwickelte sich Guanajuato dank des Silberbergwerkes La Valenciana schnell zu prachtvoller Blüte. Heute ist der Ort der Frösche, wie die Einwohner ihre Stadt liebevoll nennen, ein Touristenmagnet. Ein wenig auch durch den Tequila, denn neben der berühmten Tequilera Corralejo kommen gleich drei der bekanntesten Tequilas Mexikos aus der Region. Kein Wunder also, das Guanajuato bei den Freunden des gepflegten Motorsports aus dem Dorf an der Düssel ziemlich hoch im Trend steht. Eine Reise zur Rallye Mexiko hat es bereits jetzt in der engere Wahl für unsere D.F.D.G.M… – Tour 2018 geschafft!

133900_Marti03MEX15sv040Sportlich wird die Luft dünn in Mexiko, aber genau das macht den WM-Lauf in jedem Jahr so spannend. Der scheidende VW-Motorsport-Direktor Jost Capito brachte es vor wenigen Tagen im hauseigenen Mediendienst auf den Punkt: „Die Wertungsprüfungen sind die am höchsten gelegenen der Saison, die längste Prüfung des Jahres steht auf dem Programm und gleichermaßen die kürzeste in den Tunneln von Guanajuato!“ Es sind genau diese Extreme, die den WM-Lauf in Mexiko so herausfordernd machen. Einundzwanzig Wertungsprüfungen gilt es zu meistern. Die kürzeste WP in den Tunneln von Guanajuato misst gerade einmal 1.090 Meter. Die längste Etappe ist dagegen ein wahres Monster. Aus der vormals 56 Kilometer langen Sonderprüfung mit dem zauberhaften Namen Guanajuatito wird in diesem Jahr die 80 Kilometer lange Mega-WP Guanajuato. Eine Prüfung, die Mensch und Material aufs Äußerste fordern wird und die bis an die Grenzen des vom Automobil-Verbandes FIA erlaubten Maximums geht. Die Guanajuato hat allein schon wegen ihrer Länge das Zeug zur Jahrhundert-Prüfung und wird in die Rallyehistorie eingehen, denn eine solche WP hat es in der jüngeren Rallyegeschichte noch nicht gegeben. WRC2-Pilot Armin Kremer rechnete vor ein paar Tagen aus, das allein der Aufschrieb für die Mega-Etappe über 100 Seiten umfassen wird. Die Fahrzeit, so schätzte Kremer, wird bei einer knappen Stunde liegen. Die WRC-Asse werden die Guanajato wohl unter einer Stunde durcheilen. Eine gewaltige Herausforderung für die Crews, die sich nicht den kleinsten Konzentrationsfehler leisten dürfen.

Doch auch die klassischen Prüfungen wie die 42,62 Kilometer ‚Otates‘ und die 54,21 Kilometer lange ‚El Chocolate‘ haben längst Kultstatus. Auf der Schokoladenprüfung erreichen die Piloten mit 2.746 Metern den höchsten Punkt der Rallye Mexiko. Ein Problem auch für die Aggregate der WRC-Boliden, denn mit jedem Höhenmeter sinkt der Sauerstoffgehalt der Luft. Mit steigender Seehöhe verlieren die Autos den neben Benzin wichtigsten Stoff in den Brennräumen der 1,6-Liter-Turbomotoren. Nur mit Hilfe einer komplexen Motorsteuerung können die Ingenieure dem Leistungsverlust von bis zu 30 Prozent entgegenwirken, ohne dabei den Motor zu zerstören. Auch technisch ist Mexiko also eine ganz spezielle Aufgabe.

Rallye Mexiko 2016 im Detail. Alle Startzeiten in MEZ!

Donnerstag, 3. März
16:00 Uhr – Shakedown, Llano Grande, 5,55 Km.

Freitag, 4. März
03:00 Uhr – Ceremonial Start, Guanajuato
03:10 Uhr – WP1, Monster Street Stage, Guanajuato, 1,09 Km.
04:30 Uhr – WP2, Super Special 1, Autodromo Leon – 2,30 Km.
04:35 Uhr – WP3, Super Special 2, Autodromo Leon – 2,30 Km.
16:18 Uhr – WP4, El Chocolate – 54,21 Km.
17:41 Uhr – WP5, La Minas 1 – 15,36 Km.
19:14 Uhr – WP6, Street Stage, Leon – 1,41 Km.
21:27 Uhr – WP7, El Chocolate 2 – 54,21 Km.
22:50 Uhr – WP8, Las Minas 2 – 15,36 Km.

Samstag, 5. März
00:20 Uhr – WP9, Super Special 3, Autodromo Leon – 2,30 Km.
00:25 Uhr – WP10, Super Special 4, Autodromo Leon – 2,30 Km.
15:53 Uhr – WP11, Ibarrilla – 30,38 Km.
17:11 Uhr – WP12, Otates 1 – 42,62 Km.
18:14 Uhr – WP13, El Brinco 1 – 7,15 Km.
21:08 Uhr – WP14, Agua Zarca – 16,47 Km.
22:36 Uhr – WP15, Otates 2 – 42,62 Km.
23:39 Uhr – SS16, El Brinco 2 – 7,15 Km.

Sonntag, 6. März
00:34 Uhr – WP17, Super Special 5, Autodromo Leon – 2,30 Km.
00:39 Uhr – WP18, Super Special 6, Autodromo Leon – 2,30 Km.
03:35 Uhr – WP19, Street Stage, Leon – 1,41 Km.
15:03 Uhr – WP20, Guanajuato – 80,00 Km.
19:08 Uhr – WP21, Agua Zarca (Power Stage) – 16,46 Km.
21:30 Uhr – Podium Ceremony

Gesamtdistanz Sonderprüfungen: 399,71 Kilometer
Gesamtdistanz Rallye: 1.077,08 Kilometer

Bei der Rallye Mexiko wird Geschichte geschrieben, nicht nur dank der Wiedereinführung einer Monster-Etappe. Auch der Zweikampf zwischen Volkswagen und Hyundai wird die Fans begeistern. Schließlich hat sich Hyundai mit den neu entwickelten New Generation i20 bisher prächtig geschlagen. Ein dritter Platz bei der Monte, ein zweiter Rang in Schweden. Dem System folgend müsste für Hyundai Motorsport am kommenden Sonntag ein Sieg rausspringen. Die Hitze- und Höhenschlacht zwischen Volkswagen und Hyundai wird garantiert zu einem packenden Duell. Doch auch M-Sport will zumindest mit einem Ford Fiesta im Kampf um die Podestplätze ein gewichtiges Wörtchen mitreden. Mehr zur Ausgangslage dann bereits morgen um 9 Uhr im zweiten Teil meiner WRC Mexiko Vorschau!

Archivfotos (c) Hyundai Motorsport