F1 2016: Silberpfeil dreht erste Runden!

Williams und Ferrari enthüllten bereits am vergangenen Freitag ihre neuen Boliden. Heute um 15 Uhr stellt das F1 Team Haas seinen Debüt-Renner vor. Der neue Mercedes wird am Montag in Barcelona der Öffentlichkeit präsentiert, drehte aber bereits erste Runden in Silverstone!

618078131-261410952014Die Formel-1-Saison kommt langsam in Fahrt. Schließlich stehen ab Montag die ersten Wintertests in Barcelona auf dem Programm. Vom 22. bis 25. Februar und vom 1. bis 4. März werden sich die Teams mit den Launen und Gebrechen ihrer neuesten Kreationen auseinander setzten müssen. Bis Saisonstart in Melbourne am 20. März bleibt den Teams also nicht mehr viel Zeit, den Geheimnissen ihrer Geschöpfe auf den Grund zu gehen. Auch beim amtierenden Weltmeister tickt die Uhr erbarmungslos. Die nächste Generation der Silberpfeile wird ihren ersten Auftritt vor der versammelten Weltpresse am Montag, 22. Februar um 08:15 Uhr MEZ erleben. Die Öffentlichkeit kann die Enthüllung live über die Social Media Kanäle des Teams verfolgen. Lewis Hamilton sitzt am ersten und dritten Testtag am Steuer des 2016er Silberpfeils, Nico Rosberg fährt am zweiten und vierten Tag. Die ersten Runden haben Weltmeister und Vize-Weltmeister aber bereits gedreht. Kurz vor der lange angekündigten offiziellen Internet-Präsentation des neuen Ferrari schickte Mercedes in Silverstone den neuen Silberpfeil mit der Typbezeichnung W07 zum Shakedown auf die Strecke adobe photoshop cs6 full version. Viel war allerdings nicht zu erkennen. Wie Mercedes im Anschluß mitteilte, absolvierten Nico Rosberg und Lewis Hamilton insgesamt 98,2 Kilometer.

Ferrari_SF16-H_3_4_frontFerrari ging fast zeitgleich einen anderen Weg und präsentierte am Freitag um 14 Uhr den neuen Boliden im Netz. Natürlich mit all dem Chaos, das zu erwarten war. Die Show um die Enthüllungszeremonie begann mit einem Server-Breakdown und holprigen Bildern. Nach 15 Minuten stabilisierte sich die Technik und Teamchef Maurizio Arrivabene, Chefpilot Sebastian Vettel und Wingman Kimi Räikkönen stellten den neuen Boliden vor, der auf den Namen SF16-H hört. Wobei das H nicht für Historisch steht, selbst wenn einige Medien vom 2016er Modell den Bogen hin zu Laudas Ferrari 312T spannten. Das Design des italienischen Hybrid-Renners erinnert mit seinem in Weiß abgesetzten Cockpit aber durchaus ein wenig an die glorreichen Zeiten der Scuderia. Mit dem SF16-H will, nein MUSS, Ferrari den Überholvorgang an die Spitze einleiten.

Ferrari_SF16-H_sideDer ‚Mercedes-Erschrecker‘ wirkt optisch hervorragend und… „ist ein weiterer Schritt, hoffentlich hilft uns das Auto diesen zu gehen“, sagte ein verschmitzt dreinschauender Sebastian Vettel. Der Plan ist offensichtlich. In dieser Saison soll der große Wurf gelingen. Nach einer überraschend guten Saison 2015 will die Scuderia nun den entscheidenden Angriff auf den Weltmeistertitel starten. „Jedes Detail am Auto habe man verbessert“, sagte Technikchef James Allison. „Es wäre eine Enttäuschung, wenn unser neues Auto nicht in der Lage sein sollte, Mercedes dauerhaft zu schlagen“, ergänzte Teamchef Maurizio Arrivabene. Insgesamt hat Ferrari über 250.000 Arbeitsstunden in die neue rote Göttin investiert. Doch während die Ferraristi ihre Herausforderin nur als stummes Display bewundern konnten, brüllte der Mercedes-Motor bei seinem ersten Shakedown bereits aggressiv vor sich hin. Der erste Punkt geht also an die Silberpfeile!

Fotos (c) Daimler-Benz AG, Ferrari