WRC Schweden: Kurzprogramm!

132705_Neuville02SWE15sv130Die gute Nachricht: Die Rallye Schweden findet statt! Die milden Temperaturen zwingen die Organisatoren allerdings zum Umdenken. Der zweite WM-Lauf der Saison wird zum Kurzprogramm. Der Shakedown und einige Wertungsprüfungen wurden gestrichen oder verkürzt.

Das ungewöhnlich warme Wetter in Südschweden zwang den Veranstalter zum Handeln. Kaum Schnee und kaum Eis, da blieb nur eine Alternative. Gestern Mittag präsentierte die Organisationskomitee einen neuen verkürzten Ablaufplan. Die Rallye findet statt, wird allerdings verkürzt. 13 von ursprünglich 21 Wertungsprüfungen werden gefahren. Die Gesamtdistanz reduziert sich von 331,2 auf 241,5 Kilometer. Der bei den Fans so beliebte historische Teil der Rallye Schweden wurde komplett abgesagt. Der veränderte Zeitplan wird nun den meteorologischen Gegebenheiten gerecht. Der Shakedown und die erste von zwei Super Special Stages in Karlstad wurden gestrichen. Auch die Wertungsprüfungen Kirkenaer, Rämmen 1, Frederiksberg 2 und der Hagfors Sprint sind abgesagt. Am Sonntag fallen die WP’s Lesjöfors 1 und Värmullsasen 1 dem Wetter zum Opfer. Hier der aktuelle Zeitplan der Rallye Schweden mit den überarbeiteten Startzeiten:

Donnerstag, 11. Februar
20:04 Uhr – Ceremonial Start, Karlstad

Freitag, 12. Februar
08:51 Uhr – WP2 Torsby 1, 16,48 km
09:53 Uhr – WP3 Röjden 1, 18,47 km
10:53 Uhr – WP4 Svullrya 1, 24,23 km
11:49 Uhr – Regroup Kirkenaer
13:18 Uhr – WP7 Svullrya 2, 24,23 km
114:13 Uhr – WP8 Röjden 2, 18,47 km
15:28Uhr – WP9 Torsby 2, 16,48 km

Samstag, 13. Februar
08:11 Uhr – WP10 Fredriksberg 1, 18,19 km
10:08 Uhr – WP12 Vargåsen 1, 24,70 km
11:15 Uhr – Regroup Hagfors
12:24 Uhr – WP14 Rämmen 2, 22,76 km
13:38 Uhr – WP16 Vargåsen 2, 24,70 km
18:11 Uhr – WP17 Super Special Stage Karlstad 2, 1,9 km

Sonntag, 14. Februar
10:07 Uhr – WP20 Lesjöfors 2, 15,0 km
11:05 Uhr – Regroup Hagfors
12:08 WP21 Värmullsåsen 2 (Power Stage), 15,87 km
15:00 Uhr – Podium Ceremony, Karlstad

Geplatzt ist der zweite WM-Lauf der Saison gleich für zwei bekannte Protagonisten: Robert Kubica zieht sich vorerst aus dem Rallyesport zurück. Der Pole litt zuletzt unter mangelnder Unterstützung. Nach dem unglücklichen Abschneiden bei der Rallye Monte Carlo hatte Kubica erhebliche Probleme, zusätzliche Budgets aufzutreiben. Mich würde es nicht wundern, wenn sich Robert nun endgültig von seinen internationalen Rallyeträumen verabschiedet. Der zweite No Show kommt aus Norwegen. Ausgerechnet der zweifache WorldRX-Weltmeister und ehemalige WRC-Champion Petter Solberg muss seine Teilnahme in Schweden absagen. Kein Auto!

sp_6267_3Voll im Plan ist dagegen das immer stärker werdende WRC2-Feld. Die R5-Modelle von Ford, Skoda und Citroen starten in Schweden in voller Stärke. 20 WRC2-Teams nehmen den zweiten WM-Lauf in Angriff. Skoda steigt gleich mit drei Werks-Fabia R5 zurück in den Ring, die mit Pontus Tidemand, Jan Kopecky und Esapekka Lappi hervorragend besetzt sind. „Wir hatten 2015 ein überaus erfolgreiches Premierenjahr mit dem neuen Skoda Fabia R5. Der vierte Titel in Serie in der Asien-Pazifik-Rallye-Meisterschaft, vier Siege in der Rallye-Weltmeisterschaft WRC2 und fünf nationale Titel haben unsere Erwartungen übertroffen“, sagte Skoda Motorsport-Direktor Michal Hrabánek im Skoda-Pressedienst. „Das gesamte Skoda Team hat auch während der kurzen Winterpause hart gearbeitet. Mit unserem schnellen und zuverlässigen Fabia R5 können wir uns auf ein ereignisreiches Rallye-Jahr 2016 freuen. Mit unseren drei starken Piloten Pontus Tidemand, Jan Kopecky und Esapekka Lappi wollen wir unsere letztjährigen Erfolge in der WRC 2 übertreffen!“

Auch Hyundai Motorsport bringt sich inzwischen für den immer erfolgreicher werdenden R5-Kundensport in Stellung. Kevin Abbring testete im Februar erstmals den neuen Hyundai i20 R5 auf Schotterpisten in Südfrankreich. Bereits im Sommer soll der Hyundai i20 R5 als Kundensport-Modell erfolgreich homologiert werden.

Fotos (c) Hyundai Motorsport, Skoda Auto Deutschland

1 Kommentar

  1. I♡Monroe

    Yep… der Ablauf wirkt kompakt und sieht gut aus! Für Hyundai und Neuville sollten ein paar Etappensiege drin sein. Und mit ein bisschen Glück auch der… aber da warten wir doch mal lieber ab!

Kommentare sind geschlossen.